Kein Treffer
Deutschlands Natur – Natura 2000

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

FFH-Gebiete, FFH-Arten und Vogelschutzgebiete - Natura 2000

Natura 2000

Hier finden Sie Informationen zu Gebieten und Arten der Fauna-Flora-Habitatrichtlinie (FFH-Gebiete) und EG-Vogelschutzrichtlinie.

Gebietsauswahl

In der Europäischen Union wurde 1992 beschlossen ein Schutzgebietsnetz (Natura 2000) aufzubauen, welches dem Erhalt wildlebender Pflanzen- und Tierarten und ihrer natürlichen Lebensräume dient. Dafür wurden verschiedene Richtlinien erlassen und in den einzelnen Ländern Schutzgebiete nach diesen Richtlinien erlassen.

Das Netz Natura 2000 besteht aus den Gebieten der Fauna-Flora-Habitatrichtlinie (FFH-Richtlinie, vom 21. Mai 1992, 92/43/EWG) und der Vogelschutzrichtlinie (vom 2. April 1979, 79/409/EWG). Die sogenannten FFH-Gebiete werden auch als Gebiete gemeinschaftlicher Bedeutung (GGB) bzw. Special Areas of Conservation (SAC) bezeichnet. Die Vogelschutzgebiete werden als besondere Schutzgebiete bzw. Special Protected Areas (SPA) bezeichnet. Sie werden nach EU-weit einheitlichen Standards ausgewählt und unter Schutz gestellt.

Verschiedene Anhänge dieser Richtlinien führen Arten und Lebensraumtypen auf, die besonderers schützenswert sind und deren Erhalt durch das Schutzgebietssystem gesichert werden soll.

FFH-Gebiete und Vogelschutzgebiete in Deutschland

In Deutschland umfasst Natura 2000 die im Rahmen der FFH- und Vogelschutzrichtlinie gemeldeten Gebiete. Diese können sich räumlich überlagern. Zusammen bedecken insgesamt 5.253 Gebiete 15,4% der terrestrischen Fläche Deutschlands und rund 45% der marinen Fläche (Stand: 2013). EU-weit liegt der Meldeanteil der mehr als 25.000 FFH- und Vogelschutzgebiete bei ca. 18 % der Landfläche aller Mitgliedstaaten (Stand: Dezember 2009).

Von allen Gebieten stellen 4.606 FFH-Gebiete, die in Brüssel vorgelegt wurden, den größten Anteil. Dies entspricht einem Meldeanteil von 9,3% bezogen auf die Landfläche. Dazu kommen 2.122.161 ha Bodensee sowie Meeres-, Bodden- und Wattflächen (Stand: 03.01.14). Von diesen marinen Schutzgebietsflächen entfallen 943.984 ha auf die Ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) Deutschlands.

Außerdem wurden bisher 740 Vogelschutzgebiete (BSG) gemeldet. Dies entspricht einem Meldeumfang von 11,2 % bezogen auf die Landfläche. Dazu kommt 1.986.197 ha Bodensee sowie Meeres-, Bodden- und Wattflächen. Von diesen marinen Schutzgebietsflächen entfallen 513.930 ha auf die Ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) Deutschlands. [Quelle: www.bfn.de; 6.10.2014]

Bedeutung

Das Schutzkonzept hinter Natura 2000 ist grundsätzlich positiv zu bewerten; es ist nach schleppendem Anlauf (insbesondere in Deutschland) eines der bedeutesten länderübergreifenden Schutzinstrumente in Europa. Insbesondere der Grundgedanke des Schutzes und Vernetzung von Lebensräumen ist aus ökologischer und naturschutzfachlicher Sicht bedeutsam.

Bei der Umsetzung hat es jedoch auch handwerkliche Fehler gegeben: Einzelne Lebensräume und Arten sind in die Listen aufgenommen worden, obwohl dies aus Sicht der Ökologie bzw. des Naturschutzes nicht sinnvoll war, andere wiederum wurden unverständlicherweise "vergessen" und fehlen in entsprechenden Listen. Auch bei der grundsätzlichen Verpflichtung von Ländern, dass ausgewiesene Flächen sich nicht verschlechtern, sondern nur verbessern dürfen, zeigen sich in der Praxis Umsetzungsprobleme. Von Naturschutzverbänden wird z.B. oft kritisiert, dass keine ausreichenden Gelder für Natura 2000 zur Verfügung gestellt wurden, auch ist man bei den Handlungsanweisungen sehr "schwammig" geblieben, was die Durchsetzung bestimmter Ziele erschwert.

Dies soll den positiven Ansatz jedoch nicht grundsätzlich in Frage stellen.

FFH-Gebiete und Vogelschutzgebiete in Deutschland

SatellitenbildausschnittAktuell sind 5.267 gemeldete FFH-Gebiete und Vogelschutzgebiete erfasst. Die Biotop-Datenbank kann anhand eines einfachen Suchbegriffes oder gezielt anhand des Gebietscodes durchsucht werden.

Ein "klick" ermöglicht den Abruf weiterer Informationen, wie Gebietsgröße, Beschreibung und Gefährdung der gefundenen Biotope, sowie ihre Lage auf einer Satellitenkarte.

FFH-Lebensraumtypen in Deutschland

Die Lebensraumtypen werden anhand kurzer Steckbriefe charakterisiert, ihre Verteilung in Deutschland angezeigt, Maßnahmen zum Management aufgezeigt.

FFH-Arten und Vogelarten in Deutschland

Ausschnitt ÜbersichtskarteDerzeit sind 372 Tier- und Pflanzenarten (u.a. der Anhänge I und II) in den Arten-Datenbanken erfasst. Auf den Taxa-Webseiten können Sie Schutzgebiete recherchieren, in denen die jeweiligen Arten nachgewiesen wurden.

Die FFH-Arten werden anhand kurzer Steckbriefe charakterisiert und wesentliche Angaben zu Verbreitung, Gefährdung und Schutz dargestellt.

Übersichtskarten zeigen die Verbreitung der Arten in Deutschland für:


Online: http://www.deutschlands-natur.de/
Datum: 27.06.2016
© 2016 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.